Was ist ein ERBBAURECHT?

Ein Erbbaurecht ermöglicht es auf fremden Grund und Boden ein Gebäude zu errichten, welches auch veräußerbar und vererbbar ist. Der Grundstückeigentümer ist Erbbaurechtsgeber und der Gebäudeeigentümer ist Erbbaurechtsnehmer. Für die zeitliche Bereitstellung des grundstücksgleichen Rechtes erhält der Erbbaurechtsgeber (Grundstückseigentümer) vom Erbbaurechtsnehmer (Gebäudeeigentümer) einen sogenannten Erbbauzins. Vereinfacht erklärt erhält der Grundstückseigentümer für die Verleihung des Grundstückes eine Miete vom Erbbaurechtsnehmer, damit dieser das Grundstück mit seinem Haus bebauen und nutzen darf. Die Dauer des Erbbaurechtes wird in der Regel auf 99 Jahre festgelegt. Nach Ablauf des Erbbaurechtes wird meist je nach vertraglicher Vereinbarung dem bisherigen Hauseigentümer eine Entschädigung ausgezahlt.

Für weitere Informationen: https://www.erbbaurechtsverband.de/…/das-erbbau-prinzip/

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.